You are currently viewing Agenda 2025

Agenda 2025

Die „Zukunft der Gemeinde – Beschluss zur Agenda 2025“ stand als eines der zentralen Themen im Mittelpunkt der Gemeindeversammlung, die am Donnerstag, 30. September 2021, in der Kirche der Versöhnung stattgefunden hat. Hintergrund ist die Prognose der Evangelischen Kirche im Rheinland zur Entwicklung der Mitgliederzahlen und damit auch der Ressourcen der Gemeinden in der Zukunft. „Wir wollen unsere Gemeinde gut für die Zukunft aufstellen, sodass wir auch in 10 oder 20 Jahren für die Menschen da sein können“, sagte Pfarrerin Sabine Pankoke zu den Zukunftsüberlegungen.

Schon seit mehr als zwei Jahren beschäftigt sich das Presbyterium mit den Rahmenbedingungen der Zukunft der Gemeinde. Kirchmeister Mirco Sobetzko präsentierte eine Zusammenfassung der wichtigsten Daten aus vergangenen Gemeindeversammlungen. Außerdem hatte die Gemeinde eine Gebäudestrukturanalyse erstellt. Diese hatte unter anderem ergeben, dass in den nächsten zehn Jahren voraussichtlich ein sechsstelliger Betrag in den Erhalt der drei Gemeindezentren investiert werden müsste. Auch die Frage der Auslastung war ein wichtiger Bestandteil der Studie.

Daneben wurden aber auch die Kosten im Bereich Personal im Rahmen der Gesamtanalyse auf den Prüfstand gestellt. Nach Vorgaben der Landeskirche wird in
4 Jahren eine Pfarrstelle wegfallen. Dies bedeutet aus Sicht des Presbyteriums, dass nicht mehr alle Predigtstätten versorgt werden können. „Daher hat das Presbyterium beschlossen, dass sich die Gemeinde auf den Weg macht, sich von den Gemeindezentren in Friesheim und Gymnich zu verabschieden. Dieser Prozess wird noch dauern“, fasst Pfarrerin Sabine Pankoke diesen Punkt zusammen. „Wichtig ist uns hierbei, dass wir gemeinsam mit allen interessierten Gemeindegliedern eine neue Vision haben und unsere Gemeindekonzeption weiterentwickeln.“ Bei der Gemeindeversammlung diskutierten die Anwesenden über das Gehörte.

„Wie wird Gemeindearbeit in Zukunft gestaltet werden – mit den Menschen, in den verschiedenen Orten, mit weniger eigenen Standorten?“ Diese Frage wird im Mittelpunkt eines Workshop-Tages am 30.10.2021 stehen, zu dem alle Gemeindeglieder herzlich eingeladen sind.
Bitte melden Sie sich bis zum 13. Oktober auf der Homepage oder über das Formular, das dem Gemeindebrief beilag, an.