Home Gemeindeleben Kreise und Gruppen Senioren Seniorenfahrt ins Haus Nordhelle

Seniorenfahrt ins Haus Nordhelle

im Sauerland, Nähe Meinerzhagen vom 20.10. bis 24.10.2014 IMG 6389 Kopie

„Fünf herrliche Tage!
Fünf Tage mit viel Abwechslung.
Fünf Tage fühlten wir uns jung.
Fünf Tage mit viel Bewegung.
Fünf Tage Rundumversorgung.
Fünf Tage zur schönen Erinnerung." - DANKE !

So beschreiben die 13 Seniorinnen unsere diesjährige Fahrt ins Sauerland. Das Wetter spielte leider nicht ganz so mit. Die Sonne zeigte sich nur am ersten und letzten Tag. Das störte uns aber nicht weiter, denn wir alle trugen sie in unseren Herzen und hatten eine schöne Zeit miteinander. Nachstehend der Reisebericht von Edda Macke, die wieder wunderschön für uns gedichtet hat:

 

Montag, 20.10.14:
Der Himmel ist grau, die Wolken hängen tief. Man in der Nacht unruhig schlief.
Treff an der Kirche um 10.00 Uhr, von Müdigkeit keine Spur.
Sabine groß und Sabine klein laden Koffer und Taschen ein.
Heide kennt sich im Sauerland aus – sie fährt voraus!
Nach einer zügigen Fahrt auf der Autobahn kommen wir um 11.30 Uhr in Valbert an.
Das Tagungszentrum Haus Nordhelle erkundet man nicht auf die schnelle.
Ein großes Haus am Hang gelegen.
Von oben guckt man ganz verwegen über die Berge, Täler und Wald,
der Wind fegt hier recht kalt!
Nach dem reichhaltigen Mittagsbuffet, ich nur zufriedene Gesichter seh'.
14.00 Uhr Richtung Attendorn, diesmal ist Sabine groß vorn!
Bis zum Biggesee ist es nicht weit. Hier haben wir ganze zwei Stunden Zeit
auf dem schönen Schiff „Westfalen". Kaffee und Kuchen lassen wir uns schmecken.
Dieser Ausflug hat Spaß gemacht, inzwischen auch die Sonne lacht.
Am Abend wieder lecker essen, die Liturgie wird nicht vergessen.
Viel Freude dann beim Kennenlern-Spiel, dabei erzählen wir viel.
Um 22.00 Uhr sagen wir „gute Nacht". Um Jahre verjüngt, weil wir
viel gelacht.

Dienstag, 21.10.14:
Gefrühstückt um ACHT, einen Ausflug nach Lieberhausen gemacht.
Eine Führung in der „Bunten Kerke", sehen bildlich die zehn Gebote und andere Werke.
Früher wurde nicht so viel geschrieben, die Malereien sind gut erhalten geblieben.

Mittagspause bis um DREI, dann sind alle ausgeruht und frei für Kreativität.
Sabine klein uns dabei berät, ein Seidentuch bunt zu bemalen.
Das ist schöner, als „Malen nach Zahlen".
Alle haben gute Ideen. In jedem steckt ein Künstler, das kann man hier sehen.
Später wir das Gehirn trainieren „Wir packen den Koffer", dabei kann es passieren,
dass wir auch schon mal ein Teil verlieren. So vergeht die Zeit bis zum Abendessen.
Nach der Abendliturgie sind Gesellschaftsspiele der HIT, da spielt jeder gerne mit.
Dabei genießen wir Wasser, Bier und Wein. Erst spät schlafen wir ein.

Mittwoch, 22.10.14:
9.30 Uhr „stille Stunde", beten und singen in froher Runde.
Danach suchen wir die schönsten Servietten aus und machen „KUNSTWERKE" daraus.
Da lassen wir uns nicht lange bitten, denn Weihnachten naht mit großen Schritten.
Schön dekoriert wird eine Dose mit Schneemann, Vogel oder Rose.
Später spielen wir „BLINDE KUH" - Düfte erkennen, mit Augen zu.
Jeder ganz tief ein Näschen voll nimmt.
Wir erraten: Schoko, Kaffee, Nelken, Salbei und Zimt.
Das sind köstliche Gerüche, auch Basilikum für die Küche.
Bis Mittag haben wir zu tun, dann ist Zeit um auszuruh'n.
Mit dem Bus nach Lüdenscheid ins Museum, dafür braucht man Zeit.
Es gibt eine alte Eisenbahn, bunte Wappen, und tausende von Knöpfen sind hier zu sehen.
Herrliche Glasfenster bestaunen wir und lernen wie neue Dinge entstehen.
Zum Essen wieder im Haus Nordhelle, Sabine groß erklärt uns auf die Schnelle, wie die Pläne für morgen sind.
Jetzt freuen wir uns wie ein kleines Kind auf das abendliche Spielen.
Wer kann die meisten Gewinne erzielen? Egal – Hauptsache es macht Spaß und dem Gelächter nach, tut es das.

Donnerstag, 23.10.14:
Nach der Morgenliturgie Gymnastik und ein Hütchenspiel.
Mit Thera-Bändern wir uns recken und dehnen.
Das ist gut für Rücken und Sehnen.
Danach wir uns den Kopfzerbrechen, wir mit dem Sitznachbarn sprechen:
„Kennst Du den Schlager? Die Lösung von dem Wortspiel?"
Einige wissen wenig, andere ganz viel! So erlangen wir spielerisch neues Wissen.
Mittags eine Stunde auf's „Ruhekissen".
Anschließend mit dem Bus nach Attendorn. Die kleine Sabine ist jetzt vorn.
Stadtbummeln ist jetzt angesagt.
Der Weihnachtsladen ist der Renner. Figürchen aus Seiffen, etwas für Kenner.
Attendorn, eine HANSESTADT, die für's Auge viel zu bieten hat:
Schöne Fachwerkhäuser, Kirchen, Kneipen, viel Kultur und geplasterte Gassen nur.
Im CAFE HARNISCHMACHER, große Kuchenauswahl.
Hier bleiben wir eine Stunde und plaudern in froher Runde.
Pünktlich zum Abendessen wieder im Haus. Wie sieht unser letzter Abend aus?
Wir haben gespielt, gezockt und gelacht und die Nacht zum Tag gemacht.
Heute war ein schöner Tag, an den jeder gerne zurück denken mag.IMG 6365 Kopie

IMG 6199 Kopie

Gemeindebüro

Tel.: 02235 / 680 359

neue Öffnungszeiten:

Montag:

geschlossen

Dienstag:

14.00 – 16.00 Uhr

Mittwoch:

geschlossen

Donnerstags:  

10.00 – 12.00 Uhr

Freitag:

10.00 – 12.00 Uhr